KINDERSCHNUPFEN

Oma saugt Baby nicht Nasensauger StaubsaugerKinderschnupfen tritt im Durchschnitt 6 Mal pro Jahr bei Kindern auf. Babys leiden bei Schnupfen mehr als Erwachsene, weil die Nase noch klein ist, deshalb schneller anschwillt und die Nasenhöhlen schnell verstopfen.

Dazu kommt, dass Babys fast ausschließlich durch die Nase atmen. Deshalb ist eine verstopfte Nase bei Säuglingen ein ernstes Problem.

Der Nasensauger hilft, die kleine Nase sanft zu reinigen. So können Ihre Kleinen wieder frei atmen und dadurch besser essen und schlafen.

Folgeerkrankungen

Wird der Kinderschnupfen nicht schnell behandelt, können zahlreiche sehr schmerzhafte und gefährliche Folgeerkrankungen auftreten, wie etwa Nebenhöhlenentzündung, Mittelohrenentzündung oder Bronchitis. Der Wegbereiter dafür ist eine angeschwollene Nasenschleimhaut. Das Nasensekret, das in den Nebenhöhlen produziert wird, kann nicht mehr abfließen und staut sich. Darüber hinaus können durch das Verschlucken von Sekret Bauchschmerzen, Brechreiz und Durchfall auftreten.

Ess- und Schlafprobleme

Anwendung Nasensauger Staubsauger Kind 3 Jahre altEine Verstopfung der Nase mit Sekret können Babys und Kinder nur bedingt mit der Atmung durch den Mund ausgleichen. Als natürliche Reaktion beginnt das Kleinkind zu schreien, um somit die notwendige Versorgung mit Sauerstoff zu unterstützen. Die Nahrungsaufnahme und der für die Genesung wichtige Schlaf werden dadurch nachhaltig gestört.


Halten Sie die Kindernase frei


Beim Schnupfen im Kindesalter ist es daher besonders wichtig, das Sekret regelmäßig aus der Nase des Kindes zu entfernen. Beim „Nasesaugen" muss das Sekret nicht nur aus dem sichtbaren Teil der Nase entfernt werden, sondern insbesondere aus den inneren Gängen. Um dies zu gewährleisten ist ein Gerät erforderlich, dass über eine ausreichend kräftige und kontinuierliche Saugleistung verfügt. Der Nasensauger wurde speziell für diese Art der Behandlung entwickelt.


Für weitere Informationen zum Produkt klicken Sie bitte hier.